Der Essinger DVD-Jubiläums-Marathon

Ein Life-Bericht mit nicht ganz ernst gemeinten Kommentaren

09:45 - Fleißige Helfer im Hintergrund treffen die letzten Vorbereitungen, um die Verpflegung der erwarteten Massen sicher zu stellen.

Manfred "Saimen" Simon der Vorsitzende des Boulevereins "Knapp Denääwe" sitzt bereits in erwartungsvoller Haltung da, als um

10:00 Uhr die Veranstaltung beginnt. Eigentlich könnte man nun den ersten Film der DVD Nr. 1 von Erwin Kammermann "Essinger Dorfweihnacht am 16. 12. 2006" gebührend bewundern, wenn ... ja, wenn die Technik nicht so ihre Tücken hätte.

"Wo ist denn nun der Ausgang?" - "Nein, nicht der. Der Videoausgang!" - "Wie, du siehst immer noch kein Bild?" - "Nein, aber ich höre schon was!" lauten die Kommentare der beiden staa(t)tlichen Bild- und Tontechniker.

Der Enkel von Wilfried Schweikart scheint sagen zu wollen "Nun lasst mich doch mal ran"!

Auch Erwin Kammermann versucht mit seinem Wissen zu helfen und Ortsbürgermeister Hartmut Doppler schaut schon ganz kritisch.

Währenddessen wartet das inzwischen anwesende Publikum geduldig bei mehreren Tassen Kaffee und Kuchen auf das Großereignis.

Saimen bestellt sich hier mal einen Kaffee – nicht bekannt ist, ob dieser auch ein "Stärkungsmittel" enthält.

Schließlich ergreift Erwin Kammermann, der Produzent und Regisseur der Essinger DVDs, die Initiative und holt sein eigenes Equipment, welches dann in Nullkommanichts angeschlossen und betriebsbereit ist: Weihnachten 2006! Kinder singen, die Sternsinger singen auch und nach einer Ansprache unseres Ortsbürgermeisters wird wieder gesungen: Der Männergesangsverein und in einer weiteren Szene gemischt mit dem Frauenchor der KFD.

11:50 beginnt - nachdem DVD Nr. 1 aus Zeitgründen gewaltsam beendet wird - die DVD Nr. 2 "Festakt am 28. 04. 2007 in der Dalberghalle". Hier hat sich nun bereits die Zahl des Publikums verdoppelt, da jeder den Auftritt von "Saimen" als stellvertretender Fürstbischoff sehen möchte. Dieser ist wie immer überwältigend - der Jubel kennt keine Grenzen - vor allem als Landrätin Theresia Riedmaier die Bühne betritt und vom Fürstbischoff (Saimen) mit dem schon legendären Ausspruch "Potzblitz, ein Weib! Und was für eines!" begrüßt wird.

Selbstverständlich verdoppelt sich zu diesem Zeitpunkt nochmals das Publikum (Carola Frech nicht sichtbar), so dass nun auch außerhalb des Films der frenetische Jubelausbruch zu hören ist.

13.45 Uhr - Das Festspiel in drei Akten "Ist denn kein Dalberg da?" wird gestartet. Erwartungsgemäß verfünffacht sich die nun die Anzahl der Besucher auf etwa 20 Personen, die gebannt dem Prolog "Ossos" lauschen.
14:30 Uhr - Ortsbürgemeister Hartmut Doppler wird bei tatkräftiger Unterstützung des Boule-Vereins angetroffen,
während Saimens markante Hand beim Lösen diagonaler Kreuz- und Querprobleme zu beobachten ist.
Aber, so langsam steigert sich die Zahl der Besucher
- was die freundliche Helferin noch nicht so ganz beobachtet hat -
bis zu einem ...
fulminantem ...
phänomenalem ...
alles ...
überwältigendem Ansturm,
der auch den Vorsitzenden des Boule-Clubs nicht mehr auf seinem, ihm angestammten Platz hält. Er steht auf!
Tränen der Rührung - oder auch der draußen herrschenden Kälte - fließen,
auch das Publikum lauscht der ergreifenden Abschlußrede des Fürstbischoffs von Mainz (unser Ortsbürgermeister) aus dem Dreiakter "Ist denn kein Dalberg da?" bis bei dem auf stattliche 50 Besucher angewachsenen Publikum rauschender Beifall ausbricht.
Ein großartiges Schauspiel - meisterhaft inszeniert und mit einem einzigartigen Wir-Gefühl verbunden - professionell eingefangen mit der Kamera von Erwin Kammermann.
16:50 Uhr - "Offizielle Festeröffnung und Essinger Talente am 24. 08.2007" und immer kommen noch weitere Besucher zum Essinger DVD Marathon,
die sich die Feierstunde am Turnplatz und den Zusammenschnitt Essinger Talente nicht entgehen lassen wollen.
1 18:15 Uhr - Auto-Classic und Blick in die Hofschänken am 25. 08. 2007. Was hier zunächst nicht wie ein Blick in die Hofschänken aussieht ...
... entpuppt sich bei näherem Hinsehen als Warteschlangen freudig erregter jugendlicher Helferinnen und Helfer, die Kaffe, Kuchen und andere Leckerein verkaufen möchten.
Offenbar nicht vergeblich, obwohl die Zuschauer der Auto Classic-DVD mit wirklich sehr sehenswerten Modellen mehr als gefesselt sind.
Aber selbst Zuschauer, die der Autor dieser Zeilen auf jeder Veranstaltung trifft, scheinen im Moment stillvergnügt und nicht ansprechbar zu sein, was eindeutig für die Qualität der gezeigten Filme spricht.
Da tut es doch wohl, wenn man soviel Begeisterung versprühen kann, die die Nachbarn ansteckt (na gut, nicht alle)!
Auch bei dieser Dame: Höchste Konzentration auf die edlen Formen der Old-Timer.
"Ha! Den kenn ich! Den habe ich auch in meiner Sammlung. 4 Zylinder,40 PS, Lenkradschaltung, durchgehende Sitzbank, sechstausendneunhundert Mark!" - Fachmänner unter sich.
Hier eher der Typus des ungläubigen Staunens: "Wasses net alles gebt!", ...
... wogegen hier eher VertreterInnen des stillen Genießens zu beobachten sind.
20:00 Uhr - DVD Nr. 8 "Festumzug und Blick in die Hofschänken am 26. 08. 2007" und fast 80 Gäste, ...
... die in der kurzen Pause ...
... bis zur Vorführung der DVD über den Essinger Umzug (nein, nicht nach Dammheim) ...
... zwar noch etwas verstreut sitzen, ...
... sich aber bereits zu solidarisieren beginnen,
konspirative Gespräche führen,
auf die später Gekommenen blicken ...
... und sich neidvoll ein ebenso leckeres Brötchen wünschen.
"Nein, nein, unsere bekommt ihr nicht. Da vorne gibt´s noch mehr davon!"
"Sollen wir uns auch die leckeren Brötchen holen?"
"Alle Welt holt sich Brötchen. Da bleibt doch nichts mehr übrig!!!"
"Hmhm, ich hab das Letzte erwischt!"
"Stimmt, aber Kuchen ist noch da. Wir haben Euch ein paar Stücke übrig gelassen!"
"Oh Gott, da kommt ja schon wieder einer und will was kaufen. Schnell auf Tauchstation!"
"Ist er weg?"
"Yep. Du kannst beruhigt aufatmen!"
21:45 Uhr - Die letzte DVD des Abends "Zapfenstreich, Feuerwerk und Blick in die Hofschänken am 27./28.08.07" wird noch von der einen Hälfte des harten Kerns der Seher tapfer geschaut.
Ob dabei ein Blick in die Zukunft herauskommt, kann auch die zweite Hälfte noch nicht sagen. Erste Umfragen von Unser-Essingen.de unter den Gästen ergeben jedoch einen hohen Grad an Zufriedenheit, ...
... einen festen Willen,
den restlichen Kuchen zu plündern,
und einen glücklichen Saimen, der sich ganz köstlich amüsiert hat.
Einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2008
www.unser-essingen.de
Zum Archiv                 Zurück zum Start