Das Schlachtfest des RVE 2011
Ein strahlend schöner, klarer, blauer Okotbermorgen tauchte die Dalberghalle in rötliches Licht.

Auch der einsame Spaziergänger wurde davon erfasst, ...

... ebenso wie das Schild, welches dezent darauf hinwies, dass das Schlachtfest nicht wie früher im Bacchushof, sondern jetzt in der Dalberghalle stattfindet.
Die Lichtstrahlen werden schnell kürzer, die Sonne kräftiger und die Schule sieht aus wie in einen Dschungel getaucht.
Um die Mittagszeit hat sich die beruhigende Leere des Morgens in ein Meer aus Licht gewandelt und die Gäste des RVE sitzen darin und lassen es sich schmecken. Etliche sind mit Fahrrädern da und wollen anschließend noch etwas Radwandern.
Ruth Frey, die Vorsitzende der Landfrauen Essingens (2.v.r.), freut sich, dass sie jetzt einmal relaxen kann und neben sitzt Traudl Zöller. Sie kann nicht so ganz ruhen, denn sie hat sich entschlossen, wie dieses mal wirklich viele, dem RVE zu helfen. An dieser Stelle sagt der RVE ein ganz großes Dankeschön für die wirklich großartige Hilfe, die die vielen Helfer geleistet haben.
Die Bänke sind nicht etwa leerer geworden, denn viele holen sich noch Nachschub an Speisen und Getränken.
Groß und klein haben an diesem Tag ihren Spaß ...
... und auch unser Bürgermeister genießt Speisen, Getränke, das Wetter und die Gesellschaft.
Wer nun gedacht hat, im Inneren herrsche wegen des schönen Wetter gähnende Leere, der sah sich getäuscht. Auch drinnen galt, was schon draußen zu erkennen war: viele, viele nette Menschen haben sich entschlossen, an diesem Tag zum Schlachtfest des RVE zu kommen. Der Vorsitzende der Radfahrer bedankt sich dafür bei seinen Gästen außerordentlich. Ohne einen solchen Zuspruch hätten es die Vereine insgesamt durchaus etwas schwerer und dem RVE hat diese Anerkennung auch sehr gut getan.
Auch Alwin Kattler, unser Haus- und Hof Weinlieferant, hat – wie immer – mit angepackt und nicht nur die Gäste bedient. Die Garnituren mussten schließlich geholt und gebracht, auf- und abgebaut, sauber gemacht werden und vieles mehr. Und überall war Alwin zu sehen.
Jürgen Fröhlich und
Der zweite Vorsitzende des RVE, Hilarius Müller, wirkt leicht überrascht, aber so leicht kann man ihn nicht wirklich überraschen. Er rechnet ständig mit allen Möglichkeiten, die passieren könnten. Und so wie es aussieht, haben wir es unserem Vorsitzenden Wolfgang Volz zu verdanken, dass die Dalberghalle immer noch steht.
Oliver Lay und sein Sohn, haben dafür gesorgt, dass der Wurstverkauf wie geschmiert lief. Danke Oli und Co!
Last but not least saß Rochus Rehers an der Kasse, da er von Natur aus ein einnehmendes Wesen hat.
Sicherheitshalber hat ihm der Vorsitzende noch einen Bodyguard, Walter Geil, zu Seite gestellt.
Zurück zur Startseite