RV Essingen
Homepage des RV Essingen

RV Essingen hat einen neuen Vorstand
- Ausschuss noch zu wählen

Der RV Essingen hat seit dem 02.05.08 einen neuen Vorstand. Nach dem angekündigten Rückzug des bisherigen Vorsitzenden Hilarius Müller, der dieses Amt über fast zwei Jahrzehnte begleitete, fiel die Wahl der anwesenden Mitglieder einstimmig auf Wolfgang Volz, der die Wahl seinerseits auch annahm.

Auf Vorschlag der Mitgliederversammlung wurde Hilarius Müller dann zum 2. Vorsitzenden gewählt und tritt somit die Nachfolge von Mathias Meyer an, der ebenfalls für dieses Amt nicht mehr kandidieren wollte.

Da viele Mitglieder, die sich zur Wahl stellen wollten, an diesem Abend verhindert waren, wurde die Wahl des restlichen Ausschusses vertagt. Der Verein bedankt sich bei Hilarius Müller für die geleisteten Dienste und freut sich, dass er auch weiterhin in einer solch elementaren Funktion den Verein unterstützt.

(Mathias Meyer)


RLP-Meisterschaften, Rennen in Offenbach, Öschelbronn und Frankfurt

Eine gute Bilanz können die Essinger nach der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft in Bundental vorweisen. Armin Wolsiefer hatte gegen den Bellheimer Bergfloh Erwin Hickel keine Chance, konnte sich aber über Rang zwei freuen. Eddy Merks wurde in der Altersklasse Senioren 3 Dritter. Nach seiner gerade erst überstandenen Knie-OP ein toller Erfolg. Nicola Jabczynski und Philipe Seeger durften sogar zusammen zur Siegerehrung und freuten sich riesig über Platz zwei und drei bei den Schülern U11. Etwas enttäuscht war Christoph Danner über seinen 17. Platz im Rennen der Jugend. Er verpasste die entscheidende Gruppe. Im Rennen der Elite konnten sich früh 19 Fahrer absetzten. Mit dabei waren vom "Team ARX-Essingen" Markus Haas und Felix Brewi, vom Verein Patrick Lechner. Diese Gruppe blieb bis zur vorletzten Runde zusammen. Hier sprengte Philip Schulz, der spätere Sieger, die Gruppe und die Essinger hatten keine Chance mehr auf eine Platzierung unter den besten Zehn. Felix Brewi erreichte dann das Ziel als bester Essinger auf Rang 13. Lechner wurde 15., Markus Haas wurde 18. Marvin Wolsiefer kämpfte in einer Gruppe dahinter tapfer bis zum Ziel. Die von Krankheiten im Frühjahr geplagten Mike Scheibe und Mathias Meyer sowie Neuzugang Martin Kuther, welcher sich von der hervorragenden Stimmung im Team begeistert zeigte, gaben das Rennen auf.

Christoph Danner errang mit seinem Erfolg in Öschelbronn am Samstag, den 3.5.08, bereits den vierten Saisonsieg für die Essinger. Der Fahrer vom Junior-Team ARX-Essingen setzte sich dort gegen seine Mitstreiter der Jugendklasse auf der Radrennbahn durch.

Nicola Jabczynski fuhr beim Traditionsrennen "Rund um den Henninger Turm" vor vielen tausend Zuschauern ein starkes Rennen und belegte am Ende Rang drei bei den Schülern U11.

Die restlichen Essinger Fahrer starteten beim Rennen in Offenbach. Philipe Seeger verpasste dort im Spurt hauchdünn Platz drei und wurde guter Vierter bei den Schülern U11. Lokalmatador Christoph Danner erreichte im Hauptfeld der Jugend das Ziel. Im Rennen der C-Klasse musste Martin Kuther nach einem Sturz in der Schlussrunde die Hoffungen auf eine gute Platzierung aufgeben. Im Rennen der A/B-Klasse bekamen die B-Fahrer Armin und Marvin Wolsiefer, Felix Brewi und Mathias Meyer eine Minute Vorgabe auf die A-Klasse mit Markus Haas und dem Vereinsfahrer P. Lechner. Doch die A-Klasse machte richtig Dampf. So schloss bereits nach wenigen Runden die Spitze der A-Klasse zum B-Feld auf. Dann bildete sich eine 10-köpfige Spitze ohne Essinger Beteiligung. Durch den starken Wind zerfiel das Fahrerfeld in einzelne Gruppen. Nach Mathias Meyer stiegen auch Patrick Lechner, Marvin und Armin Wolsiefer erschöpft vom Rad. Nun war lediglich Felix Brewi noch in einer vorderen Gruppe. Mit einem Angriff kurz vor Schluss wurde er am Ende 14. M. Haas zeigte gegen Ende eine beachtliche Leistung, als er alleine noch vom Hauptfeld in die davor fahrende Gruppe fuhr. Letztlich wurde er 30. Ausführlich unter www.rv-essingen.de


Armin Wolsiefer steigt mit Heimsieg in die B-Klasse auf!

Armin Wolsiefer (M.)

Gleich im ersten Rennen des Tages holte der Essinger Armin Wolsiefer den erhofften Heimsieg für das "Team ARX-Essingen". Bereits früh konnte er sich nach Punkten von seinen Konkurrenten absetzen und fuhr einen letztlich ungefährdeten Sieg in dem Rennen mit 175 Startern ein.

Er konnte sogar die doppelt zählende Schlusswertung auslassen, da er bereits zuvor als Sieger des Rennens feststand. Entsprechend groß war die Freude im Lager der Essinger, da man zuvor Zweifel hatte, ob der Sieg möglich ist, da Armin unter der Woche mit einer starken Erkältung zu kämpfen hatte. "Es war schon nicht ganz einfach für mich und ich habe auch gemerkt, dass ich nicht im Vollbesitz meiner Kräfte war, weil mir im Sprint doch Leute zu schaffen machten, die ich normalerweise im Griff habe", sagte der Routinier.

Im Rennen der Schüler U11 verpassten Nicola Jabczynski und Philipe Seeger mit den Plätzen vier und sechs nur knapp das Podest, zeigten aber eine gute Leistung.
Bei der den Schülern U13 fuhr vor allem Felix Schöfer ein gutes Rennen und kam mit der zweiten Gruppe ins Ziel. Julius Steigelmann und Henrik Hamm, der sein erstes Lizenzrennen fuhr, taten sich hier etwas schwerer. Frank Hoffelder tat sich im Juniorenrennen schwer und konnte das Rennen nicht beenden.

Im Hauptrennen trat dann das "Team ARX-Essingen" stark gehandicapt an: Markus Haas, der in der Vorwoche eine Top-Leistung abrufen konnte, musste sich mit Allergieproblemen quälen und kam erst gegen Ende des Rennens in Tritt. Felix Brewi ist nach überstandener Krankheit auf dem Weg der Besserung und konnte recht aktiv an der Spitze mitfahren, wurde aber durch einen Sturz in der Schlussphase des Rennens ausgebremst. Mike Scheibe konnte wegen einer Angina gar nicht starten. Mathias Meyer versuchte dies zwar, musste aber, geschwächt durch eine Erkältung, das Rennen bereits nach elf Runden beenden.
So blieb Marvin Wolsiefer der einzige Fahrer, der fit ins Rennen ging. Er verlor die zweite Wertung hauchdünn, sicherte sich hierbei aber drei Punkte, die am Ende zu Rang zwölf reichten.

Im weiteren Rennverlauf gelang es zunächst keinem Fahrer sich entscheidend abzusetzen, so dass es am Ende viele Punkteträger gab. Erst im letzten Renndrittel setzten sich die späteren Erstplatzierten Steffen Greger (Team Merida) und Profi Erik Hoffmann (Giant Racing) ab. Kurz vor Schluss fuhr Robert Sittsamstein (Team Erdinger) noch zum Führungsduo auf und sicherte sich mit dem Gewinn der Schlusswertung Platz drei.
Patrick Lechner, der im Vereinstrikot startete, wurde ebenfalls durch den Sturz behindert, machte aber im Rennverlauf mit dem Gewinn einer Prämie auf sich aufmerksam.

Christoph Danner konnte das Essinger Jugendrennen nicht bestreiten, da er vom LV Rheinland-Pfalz für das Sichtungsrennen "Rund um Düren" nominiert wurde. Er fuhr dort ein Rennen, das vom älteren Jahrgang dominiert wurde und verlor dann leider den Anschluss an die Spitze. Mit vielen anderen Fahrer fuhr er dann in einer großen Gruppe das Rennen zu Ende.'

Mathias Meyer


Nicola Jabczynski

Philipe Seeger

Felix Schöfer

Julius Steigelmann

Frank Hoffelder

Markus Haas

Felix Brewi
Mike
Scheibe
Mathias
Meyer
Marvin
Wolsiefer
Patrick
Lechner
Christoph
Danner

Präsentation fasziniert die Zuschauer – Tolles Konzept des Vereins schafft Basis für die Zukunft

13.03.2008 - Am vergangenen Samstag präsentierte der RV Essingen wie angekündigt sein neues Konzept für die Saison 2008 in der Dalberghalle der Öffentlichkeit. Das Konzept beruht auf zwei Säulen: Auf der einen Seite die Nachwuchsförderung, die im Verein weiterhin fortgeführt wird und auf der anderen Seite der Leistungssport im Amateurbereich, der mit Hilfe der neugegründeten Vermarktungsfirma DMM Management GbR finanziert wird. Heraus kam dabei das „Team ARX-Essingen“. Die Halle war mit etwa 90 Besuchern gut gefüllt. Moderator Mathias Meyer zog die Radsportinteressierten schnell in seinen Bann, als er mit dem Nachwuchs des Vereins die Präsentation eröffnete. Felix Schöfer, Julius Steigelmann, Nicola Jabczynski und Philipe Seeger sollen die Fahne des RV Essingen in den Schülerklassen hoch halten. Frank Hoffelder wird dies in der Juniorenklasse tun. Neu im Verein ist Eddy Merks. Die Namensgleichheit, was die Aussprache angeht, zur Radsportikone sorgte gleich für Aufsehen. Leider setzt den Mastersfahrer eine Meniskusoperation zu Beginn der Saison außer Gefecht. „Bis zum Essinger Heimrennen am 06. April will ich aber fit sein“, gab der ehemalige Neuwieder im Interview mit Meyer Auskunft. Seine Ziele sind die Seniorenwelt- und Europameisterschaften zur Saisonmitte bzw. gegen Ende der Saison. Auch die Deutschen Meisterschaften möchte der Rheinländer mit einem sehr guten Ergebnis beenden. Im letzten Jahr wurde er Zehnter.

Dann rückte das „Team ARX-Essingen“ in den Mittelpunkt. Zunächst wurde das zukunftsweisende Konzept, welches im Wesentlichen aus dem Profibereich kopiert wurde „und im Amateurbereich zumindest in der Region einmalig ist“, wie Meyer betonte, vorgestellt. Eine private Gesellschaft fördert und vermarktet das Team, die Fahrer bleiben weiterhin im Verein, wo sie sich gut eingelebt haben. Die drei Trainingswochenenden im Winter haben dazu beigetragen. Dann stellte Meyer die Fahrer des Teams vor. Christoph Danner fährt im Junior-Förderkader, da er das Team in einigen Jahren verstärken kann. „Wir nehmen gerne noch weitere ambitionierte Fahrer in diesen Kreis auf, aber da müssen Leistung und Einstellung stimmen.“, fügte Meyer an. Marvin Wolsiefer hat es geschafft: Raus aus der Juniorenklasse, rein in das Team. Er will 2008 schnell aus der C-Klasse aufsteigen und dann von den erfahrenen Fahren lernen. Die Unterstützung von Vater Armin ist dem amtierenden Südwestdeutschen Meister im Cross der Altersklasse U23, den Titel gewann er im vergangenen Dezember, dabei sicher. Seine Ziele formulierte Armin Wolsiefer, der dann seine Erfahrung an die jungen Rennfahrer weitergeben will, ähnlich. Erst in die B-Klasse aufsteigen, später nach Möglichkeit den Durchmarsch in die A-Klasse vollziehen. Nebenbei noch der ein oder andere Sieg bei den Seniorenrennen, die er mit Eddy Merks gemeinsam bestreiten wird. Neu im Essingen ist Mike Scheibe. Der 30-jährige hat bereits Podiumserfahrung in der A-Klasse und möchte dies 2008 gerne wiederholen. Der in Harthausen lebende Kriteriumsspeziallist liebt vor allem nasse Witterung, weil er sich dann in den Kurven Vorteile verschaffen kann. Die konnte er 2006 beweisen, als er bei verregneten Bellheimer Abendkriterium den zweiten Platz hinter Seriensieger Thorsten Carrier (RSC Bad Dürkheim) belegen konnte. Mit Markus Haas hat man einen jungen Fahrer, der in den Bergen eine gute Rolle spielen kann. Der 21-jährige will die A-Klasse, in der er seit 2006 fährt, halten. Ebenfalls in der A-Klasse fährt Patrick Lechner, der im vergangenen Jahr den Durchmarsch von der C- in die A-Klasse geschafft hat. Diese will der Zeitfahrspezialist und zweifache Vize-Rheinland-Pfalz-Meister der Saison 2007 unbedingt halten. Felix Brewi will dort noch hin. Ausgerechnet Patrick Lechner raubte ihm in Mainz-Hechtsheim den Sieg und somit den Aufstieg. Ein Rennen später standen die Vorzeichen ähnlich schlecht. Da der Wechsel noch nicht angedacht war, startete Mathias Meyer als Gegner in Forst/Baden und Felix Brewi ging dort leer aus. „Wäre der Wechsel dort schon sicher gewesen, hätte ich ihn sicher zur angestrebten Platzierung geführt. Machbar war das dort in jedem Fall“, analysiert Meyer, der den Kader ergänzt, bei der Vorstellung des Neuzugangs. Meyer fährt ebenfalls in der B-Klasse. Der Sportliche Leiter Wolfgang Moster ist begeistert von „seinen“ Jungs, wie auch die Vertreter der Sponsoren und Bürgermeister Hartmut Doppler. Professionell konnten die Fahrer auch Auskunft über ihre Sponsoren geben und erläuterten Details zu Ihrem Material, was die Veranstaltung abrundete. „Ich bin stolz darauf, dass diese Jungs unseren Ort in ganz Deutschland bekannt machen“, sagte der Bürgermeister im Anschluss.

Mathias Meyer
2. Vorsitzender


Geringe Teilnehmerzahl verhindert Neuwahlen auf der Generalversammlung des Vereins - Sehr positive Bilanz in allen Bereichen 2007

Leider fanden nur wenige Mitglieder am 25.01.08 den Weg in das Essinger Rathaus zu Generalversammlung des RV Essingen, bei der auch Neuwahlen stattfinden sollten. Dies ist eigentlich sehr bedauerlich, in Anbetracht dessen, was der Verein im letzten Jahr leistete und für das kommende Jahr auf die Beine gestellt hat. Diese Enttäuschung leitete auch den ansonsten überaus positiven Bericht des Trainers Wolfgang Moster ein, dem so keine Honorierung für seine harte Arbeit seitens der Vereinsmitglieder zuteil wurde. Ebenso enttäuscht zeigte sich auch Mathias Meyer: "Ich verstehe nicht, warum gerade einmal 12 % der Vereinsmitglieder zu so einer wichtigen Veranstaltung anwesend sind, bei der es darum geht, die Früchte der harten Aufbauarbeit der letzten Jahre einzufahren." Der RV Essingen hat den Sprung zu dem in sportlicher und struktureller Hinsicht vielleicht professionellsten Verein in der Pfalz geschafft. Ein Traditionsverein mit einer starken Amateurmannschaft, hoffungsvollem Nachwuchs und zahlreichen Erfolgen, wie Moster in seinem Bericht darlegen konnte. Ergebnis: Die geringste Beteiligung an einer Jahreshauptversammlung; ein Widerspruch, der Seinesgleichen sucht. Hilarius Müller zeigte sich sehr zufrieden mit den durchgeführten Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr. Lediglich das Dorfjubiläum konnte finanziell keinen "vom Hocker" reißen, war aber dennoch ein wichtiger Punkt, um den Verein im Ort zu repräsentieren. Man ist deshalb nicht unglücklich darüber, sich in diesem Ausmaß engagiert zu haben. Finanziell war das Jahr, wenn man die nackten Zahlen vor sich hat, kein Gutes. Doch Rechnerin Elke Ehrstein, führte dafür auch Gründe an. Das Minus kam im wesentlichen dadurch zustande, dass eine Rechnung für Trikots aus dem Jahr 2005 erst im Jahr 2007 verbucht wurde und eine große Einnahme erst im Jahr 2008 einging, die sachlich auch noch ins alte Jahr gehörte. Dann wäre das Geschäftsjahr ausgeglichen. Die Revisoren bestätigten schriftlich die ordnungsgemäße Buchführung.

Als dann die Neuwahlen durchgeführt werden sollten, einigte man sich darauf, eine Art Schattenkabinett aufzustellen. Für die dann noch zu besetzenden Posten sollen im Lauf der nächsten vier Wochen noch Mitglieder gewonnen werden. Federführend hierbei war Vereinsmitglied Klaus Meyer, der versuchte, die Anwesenden zu motivieren und für eine weitere Amtszeit zu gewinnen. Für diejenigen, die sich bereit erklären würden, noch eine Funktion im Verein zu übernehmen, findet am 08.02.08 um 19:30 Uhr im Bacchushof eine "erweiterte Ausschusssitzung" statt. Bis zu den Neuwahlen, die dann voraussichtlich zwei Wochen danach stattfinden werden, führt die alte Vorstandschaft die Geschäfte kommissarisch weiter.

Mathias Meyer
2. Vorsitzender